Wanderweg Weinberge (2).jpg

In den Weinbergen von Leutesdorf


Rundwanderwege


Ha 1 – Von Weinreben zur Rheinsicht


Tourdaten:
Länge:                             6,6 km
Höchster Punkt:         339,7 m ü. NN
Tiefster Punkt:            59,8 m ü. NN

 

Die Tour beginnt in der Ortsmitte von Nieder-Hammerstein beim Rheinsteig (Parkplatz Markenweg/Kapellenstraße/
Dorfstraße, Länge 7° 20.9148’/Breite 50° 28.7482’, 65 m ü. NN). Alternativ kann man den am Ende der Dorfstraße in nordöstlicher Richtung gelegenen Parkplatz auch als Start nutzen.

Bei dem ersten Kilometer steigen wir auf dem Rheinsteig rund 80 Höhenmeter an, um dann den Rheinsteig links liegen zu lassen (Wegweiserstandort 27 Länge 7° 21.4910’/Breite 50° 29.1501’).Der Weg führt weiter entlang des Hammersteiner Baches (an der Schutzhütte rechts halten). Immer weiter ansteigend haben wir nach insgesamt rd. 3 km den höchsten Punkt der Wanderung mit etwa 340 m ü NN erreicht (Wegweiserstandort 26 Länge 7°22.3835’/Breite 50°28.9614’).

Nun ist der Rheinhöhenweg auf den nächsten bergab verlaufenden 1,7 km unser Begleiter; dann treffen wir auf den Rheinsteig. Hier ist unbedingt ein Abstecher (rd. 300 m) zur Ruine Hammerstein zu empfehlen, der mit einer faszinierenden Aussicht über den Rheingraben mit dem Hammersteiner Werth belohnt wird.

Die Anlage der Ruine Hammerstein wurde im 10. Jahrhundert von den Konradinern erbaut und ist somit die wohl älteste Burg des Mittelrheintals. Die Burggrafen von Hammerstein lebten und walteten hier bis etwa 1417, ehe sich die Spur jenes Rittergeschlechtes aus genealogischer Sicht verliert. 1020 wurde die Burg durch Kaiser Heinrich II. zerstört, da Otto von Hammerstein sich nicht an die auf dem Reichstag von 1018 beschlossene Auflösung seiner Ehe mit Irmingard von Verdun hielt und versuchte, den Mainzer Erzbischof Erkanbald zu beseitigen. Etwa um 1650 wurde die Burg im Kontext des 30-jährigen Krieges von kurtrierischen Truppen gesprengt und geschliffen, nachdem sie noch fünf Jahre nach Kriegsende in der Hand des Lothringischen Kommandanten von Hammerstein lag und erst ein immenser Aufwand vonnöten war, um sie einzunehmen.

1815 fiel die Ruine an Preußen. Heute ist die Burg im Besitz der Freiherren von Hammerstein, welche die Ruine 1893 zurück erwarben.

Zurück folgen wir nach Westen der Markierung des Rheinsteigs, bis wir über Ober-Hammerstein wieder nach Nieder-Hammer-
stein zu unserem Ausgangspunkt kommen.



Ha 2 - Über Forsthof und Limes nach Leutesdorf


Tourdaten:
Länge:                            16,8 km
Höchster Punkt:         360,9 m ü. NN
Tiefster Punkt:            59,7 m ü. NN

Die Tour beginnt in der Ortsmitte von Nieder-Hammerstein beim Rheinsteig (Parkplatz Markenweg/Kapellenstraße/
Dorfstraße, Länge 7° 20.9148’/Breite 50° 28.7482’, 65 m ü. NN). Alternativ kann man den am Ende der Dorfstraße in nordöstlicher Richtung gelegenen Parkplatz auch als Start nutzen.

Bei dem ersten Kilometer steigen wir auf dem Rheinsteig rund 80 Höhenmeter an, um dann den Rheinsteig links liegen zu lassen (Wegweiserstandort 27 Länge 7° 21.4910’/Breite 50° 29.1501’). Der Weg führt weiter entlang des Hammersteiner Baches (an der Schutzhütte rechts halten). Immer weiter ansteigend haben wir nach insgesamt rd. 3 km den Wegweiserstandort 26 Länge 7° 22.3835’/Breite 50° 28.9614’ mit 342,5 m ü. NN erreicht.

Der Rheinhöhenweg wird weiter steigend bis zum Forsthof jetzt unser Begleiter sein (Wegweiserstandort 25 Länge 7° 22.7301’/Breite 50° 29.2112’). Nach einem weiteren Kilometer stoßen wir auf den Limesweg (Wegweiserstandort 24 Länge 7° 23.1888’/Breite 50° 29.6928’), dem wir nach Osten (rechts) folgen. Nach etwa 2,2 km treffen wir dann wieder auf den Rheinhöhenweg, der in südliche Richtung – vorbei am Jakobshof und dem Haus Haselberg (Brombeerschenke)– nun unser Begleiter ist. Nach knapp 5 km treffen wir wieder auf die Markierung des Rheinsteiges; hier besteht die Möglichkeit direkt in den Ort Leutesdorf zu wandern.

Weiter führt der Weg nun entlang des Rheinsteiges – vorbei am Bachhof– bis wir am Fuße der Ruine Hammerstein wieder auf den Rheinhöhenweg treffen. Unser Weg führt nun parallel zur B 42 durch Ober-Hammerstein wieder zum Ausgangspunkt zurück.


Weinkul-Tour Leutesdorf

Streckeninfo:
Streckenlänge:         3,2 km
Tiefster Punkt:            75 m                        
Höchster Punkt:      142 m

Die Leutesdorfer Winzerinnen und Winzer laden zu einer Wanderung entlang der Leutesdorfer Weinkul-Tour ein. Start für die 3,2 km lange Wanderung ist an der Kreuzung Kirchstraße/Neuer Weg. Erleben Sie die faszinierende Einheit von seltenen wärmeliebenden Pflanzen und Tieren, schroffen Felsen, Weinbergterrassen und eine in 2000 Jahren gewachsene lebendige Kultur. Abwechslungsreiche Aussichten führen die Vielfalt und den Reiz der Weinkulturlandschaft vor Augen.

Wein ist nicht nur ein Getränk, sondern ein Stück rheinischer Kultur und Lebensart.

Die Leutesdorfer Weinkul-Tour ist ein Erlebnisangebot, das auf 34 Tafeln in den Weinbau einführt und kulturelles Wissen rund um den Wein und seine Bereitung vermittelt. Neben der Erklärung weinbaulicher Zusammenhänge und kulturhistorischer Gegebenheiten wird auch auf den ökologischen Wandel sowie Flora und Fauna im Weinberg eingegangen.

Ursprünglich als Weinlehrpfad 1986 erstellt, wurde die Leutesdorfer Weinkul-Tour 2003 baulich und inhaltlich komplett überarbeitet. 2011 wurde erneut eine textliche Überarbeitung fertiggestellt.

Das Kultur- und Naturerlebnis kann durch einen Besuch beim Winzer gesteigert werden, wo man bei der Arbeit im Weinkeller zusehen und in stimmungsvoller Umgebung Weine probieren kann. Zu empfehlen ist auch Einkehr und Aufenthalt in den Weinstuben, Gasthäusern, Hotels und Pensionen – schließlich sind die gastfreundlichen Rheinländer Träger der Kultur sowie Pfleger und Heger ihrer Landschaft.



RömerWeltWeg

Tourdaten:

Länge:                               8,4 km

Höchster Punkt:           261 m ü. NN

Tiefster Punkt:             74 m ü. NN


Das Wandern zählt zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen und auch die RömerWelt-Besucher aus Nah und Fern nutzen gerne die Gelegenheit, den Museumsbesuch mit einer Rundwanderung auf dem RömerWeltWeg zu verbinden und den Limes zu erkunden.

Der Weg ist insgesamt 8,4 km lang und startet am Parkplatz der RömerWelt. Unterwegs erreichen Sie interessante Stellen mit Rekonstruktionen, aber auch Originalfunden zum Limes. Sie finden u.a. Palisadennachbauten, Wall-und Graben, eine Ausgrabungsstelle des Limes Romanus und eine Waldschule die sich hervorragend für eine Rast eignet. (Nur Selbstverpflegung). 

Das Highlight, das nur einen Steinwurf entfernt vom Rundweg liegt, ist der begehbare Holzturm-Nachbau des Wachturms 1/9 mit einem herrlichen Ausblick in die umliegende Landschaft bis hinein in die Eifel.

Entdecken Sie also die Region und die Spuren der Römer... steigen Sie auf den Wachturm genauso wie es die römischen Soldaten vor langer Zeiten taten. Allerdings mit einem Unterschied - Sie haben Muße und Zeit, den herrlichen Blick zu genießen.

Nachdem Sie nun einen - wenn auch nur sehr kleinen - Teil des Limes erwandert haben, gönnen Sie sich eine Pause: Entweder bei einem Erfrischungsgetränk, Eis oder leckerem Kaffee und der Limestorte in der RömerWelt, oder Sie kehren ein, bei einem der nahegelegenen Gastronomiebetriebe im Ort. 

Die Karte zum RömerWeltWeg finden Sie hier zum Download!




Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.